Integrative Förderung IF

Das Volksschulgesetz, Art.17 sieht vor, dass Schülerinnen und Schüler mit besonderen Bedürfnissen oder Begabungen wenn möglich und sinnvoll in der Regelklasse unterrichtet werden.

Die Aufgabe der IF-Lehrperson ist es in enger Zusammenarbeit mit der Klassenlehrperson betroffenen Schülerinnen und Schülern die nötige Unterstützung und Förderung zukommen zu lassen.

Die Grundverantwortung auch im Falle der integrativen Förderung liegt bei der Klassenlehrkraft.

Integrative Förderung ist neben Logopädie und Psychomotorik ein Teilbereich des Spezialunterrichtes und wird im Allgemeinen in drei Formen praktiziert:

  • Beratung der Klassenlehrperson und der Eltern durch die Speziallehrkraft
  • Teamteaching
  • Förderung von Schülerinnen und Schülern einzeln oder in Gruppen

Angebote der Integrativen Förderung (IF):

  • Individuelle Lernziele (rILZ, eILZ)
  • Zweijährige Einschulung
  • Integration von Schülerinnen und Schülern mit Behinderungen
  • Deutsch als Zweitsprache
  • Begabtenförderung

Was ist Integrative Förderung im Kindergarten?